Autoren-Archiv Johannes

VonJohannes

Kin­der­mit­be­stim­mungs­tag und Gewit­ter - ob sie das so woll­ten? - Tag 7

dav

dav

Am heu­ti­gen Kin­der­mit­be­stim­mungs­tag wur­de uns Lei­tern zunächst ein­mal gestat­tet bis 8.30 Uhr aus­zu­schla­fen. Lei­der muss­ten wir das immer belieb­te Wecken mit Topf­de­ckeln und Koch­löf­feln, die ein­zi­ge Freu­de am Mor­gen neben Kaf­fee aus der French Press, der Lager­lei­tung (bestehend aus je zwei Ver­tre­tern aller Stu­fen) über­las­sen.

Da wir den Kaf­fee selbst kochen und auch das Früh­stück rich­ten muss­ten, kam schon früh der Ver­dacht auf, dass heu­te die Rosi­nen der Lei­tungs­rol­le her­aus­ge­pickt wer­den. Das Spü­len des Geschirrs der Lager­lei­tung, sowie das Koor­di­nie­ren der Vor­be­rei­tun­gen des Aus­flugs (Mit­tag­essen rich­ten, Kin­der mit Son­nen­creme ein­cre­men, an Trink­fla­schen und Kopf­be­de­ckun­gen erin­nern) gehör­ten zu unse­ren Auf­ga­ben.

Das Aus­su­chen des Abend­essens und die Aus­wahl des Aus­flugs­ziels wur­den bei­spiels­wei­se natür­lich ger­ne über­nom­men.

 

Nach­dem wir uns not­ge­drun­gen der neu­en Rol­len­ver­tei­lung gefügt hat­ten, alle Vor­be­rei­tun­gen abge­schlos­sen und die Sitz­ver­tei­lung in den Autos vor­ge­nom­men hat­ten, fuh­ren wir in das bereits von der Jup­fi­s­tu­fe aus­ge­kund­schaf­te­te und für "gut" befun­de­ne Schwimm­bad im nahe­ge­le­ge­nen Ren­chen. Kur­ze Zeit soä­ter kühl­ten sich bereits alle im nicht beheiz­ten Frei­bad ab.

 

Begie­rig wur­de im Lau­fe des Nach­mit­tags von vie­len Kin­dern das vol­le Bud­get von 5€  Taschen­geld pro Aus­flugs­tag abge­for­dert. Mit einer Engels­ge­duld kam Johan­nes hier der Auf­ga­be des Kas­sie­rers nach. 5€ raus, 2,70€ rein, 2,70€ raus, 1,20€ rein, 1,20€ raus, 0,70€ rein, 0,70€ raus, 0,20€ rein.… Das gan­ze ver­steht sich natür­lich in 24facher Aus­fer­ti­gung. Trotz­des­sen blieb auch noch für eine Run­de Beach­vol­ley­ball Zeit.

 

Der Tag soll­te mit gebra­te­nen Maul­ta­schen, Pud­ding und Stock­brot beschlos­sen wer­den. Nach­dem das Abend­essen ein­ge­nom­men und Pud­ding gekocht war, zog das ange­kün­dig­te Gewit­ter etwas schwe­rer auf als erwar­tet. Die Kin­der ver­sam­mel­ten sich nun im tro­cke­nen, wäh­rend die Lei­ter ein wei­te­res Mal nicht die Füße hoch­le­gen durf­ten. Mit ver­ein­ten Kräf­ten wur­den Kin­der getrös­tet, Zelt­ein­gän­ge geschlos­sen und bei Was­ser­ein­bruch ins Wöl­f­lings­jungszelt geret­tet, was noch zu ret­ten war. So muss­ten am Ende des Tages ledig­lich drei nas­se Iso­mat­ten und ein nas­ser Schlaf­sack beklagt wer­den und der Abend wur­de in gewohn­ter Run­de am Lager­feu­er been­det, nach­dem sich alle Kin­der in ihre Schlaf­sä­cke ver­kro­chen hat­ten.

 

Bericht aus­nahms­wei­se von der Lei­ter­run­de geschrie­ben 😉

 

 

VonJohannes

Mate­ri­al­pfle­ge

Die ers­ten Som­mer­fe­ri­en­ta­ge wur­den bereits flei­ßig genutzt, um das Zelt- und Küchen­ma­te­ri­al zu sich­ten, zu über­prü­fen und instand zu set­zen.

Bei­spiels­wei­se wur­den Herings­kis­ten repa­riert, neue Gestän­ge­sä­cke genäht und Tam­pen sor­tiert.

VonJohannes

Beson­de­res Gril­len mit Wood­badge-Ver­lei­hung

Unser dies­jäh­ri­ges Gril­len fand wie­der im Pfarr­gar­ten statt und soll­te für den ein oder ande­ren noch eine Über­ra­schung bereit­hal­ten, aber dazu spä­ter mehr.

Um 15 Uhr star­te­ten die Lei­ter mit den letz­ten Vor­be­rei­tun­gen, nach­dem am Sams­tag bereits kräf­tig Tische und Geträn­ke geschleppt wur­den. Ein kur­zer Schau­er ließ uns zunächst noch ban­gen, ob wir tat­säch­lich drau­ßen sit­zen kön­nen, aber pünkt­lich um 16.45 Uhr strahl­te wie­der die Son­ne über Neckar­elz. Es kamen dann alle Kin­der mit Ihren Eltern und Freun­den und spiel­ten zusam­men Zom­bie sowie ande­re Spie­le im Hof.

Dank unse­ren Grill­chefs Simon und Mari­us konn­ten wir uns sor­gen­los auf das Essen freu­en, denn sie haben die mit­ge­brach­ten Steaks, Würs­te und Gemü­se­spie­ße gut gegrillt. Dazu gab es ein sehr facet­ten­rei­ches Mit­bring­buf­fet, das von Kau­bon­bons, über Baguettes und Schin­ken­hörn­chen bis hin zu einer schar­fen Chil­i­so­ße alles beinhal­te­te.

Der Höhe­punkt des Abends war die Wood­badge-Ver­lei­hung an Georg. Hedi über­reich­te ihm das Wood­badge-Hals­tuch mit den Klötz­chen, das Zei­chen an der inter­na­tio­na­len Lei­ter­aus­bil­dung teil­ge­nom­men zu haben, über das er sich wahn­sin­nig freu­te. Dass alle etwas von dem fleisch­far­be­nen Hals­tuch haben konn­ten, gab es einen pas­sen­den Kuchen dazu, der bei allen gut ankam.

Nach dem Essen haben sich die Jup­fis um das Feu­er geküm­mert und die Wöl­f­lin­ge tob­ten sich auf der Wie­se und dem Spiel­platz aus.

Dan­ke an alle, für das reich­hal­ti­ge Buf­fet, an die flei­ßi­gen Hel­fer sowie an alle Lei­ter, die den Abend vor­be­rei­tet haben!

« 1 von 50 »
VonJohannes

Stam­mes­ver­samm­lung 2016

Grafik: Bicheroux | DPSG Bundesverband

Gra­fik: Biche­roux | DPSG Bun­des­ver­band

Am 24.04.2016 tra­fen wir uns um 14.30 Uhr zur ordent­li­chen Stam­mes­ver­samm­lung für das Jahr 2015 im gro­ßen Saal des Gemein­de­zen­trums.

Mit kur­zer Ver­zö­ge­rung wur­de die Ver­samm­lung eröff­net und die Anwe­sen­den durch Chris­ti­ne begrüßt. Die obli­ga­to­ri­sche Fest­stel­lung der Beschluss­fä­hig­keit erbrach­te zur Freu­de aller das rekord­ver­däch­ti­ge Ergeb­nis mit 15 von 15 stimm­be­rech­tig­ten Mit­glie­dern beschluss­fä­hig zu sein. Wei­ter­hin waren noch zahl­rei­che bera­ten­de Mit­glie­der und auch Ver­tre­ter des För­der­ver­eins anwe­send.

Mit Johan­nes war schnell ein Pro­to­koll­füh­rer gefun­den und auch das Pro­to­koll der Stam­mes­ver­samm­lung für das Jahr 2014 wur­de ohne Bean­stan­dun­gen geneh­migt.

Im Fol­gen­den durf­ten wir uns die Arbeits­be­rich­te des Stam­mes, des För­der­ver­eins und der ein­zel­nen Stu­fen anhö­ren und konn­ten uns hier­bei ein Schmun­zeln über die Ämter"verteilung" in der Rover­stu­fe nicht ver­knei­fen.

Mit die­sen auf­ge­frisch­ten Ein­drü­cken und Erin­ne­run­gen des ver­gan­ge­nen Jah­res wur­de dann die Ent­las­tung des Vor­stan­des beschlos­sen.

Nach­dem noch eini­ge The­men wie das kom­men­de Pfingst­la­ger und die gera­de wie­der aktu­ell gewor­de­ne Platz­su­che, sowie unser Helfer­ein­satz an Fron­leich­nam ange­spro­chen wur­den, wur­de die Ver­samm­lung eben­so rekord­ver­däch­tig nach 35 Minu­ten geschlos­sen.

Im Anschluss war bei Kaf­fee, Kuchen, Nudel­sa­lat und Lachs­schne­cken (!!!!!) ein net­ter Aus­tausch zwi­schen Eltern, Kin­dern und Lei­tern mög­lich, wobei sich bei letz­te­ren bei­den schon eine deut­li­che Vor­freu­de auf das bevor­ste­hen­de Pfingst­la­ger fest­stel­len ließ 🙂 .

Nächster Termin:

Kalender